INTERNATIONALER EISENBAHN-GÜTERVERKEHR AUF GRUND EINES EINHEITLICHEN FRACHTBRIEFES

Bekanntlich gehören die Eisenbahn-Güterverkehre organisatorisch zu den schwierigsten Transportarten. Die Abfertigung aller Unterlagen: Zollerklärungen, Transportpapiere, Frachtkarten, Empfangsbescheinigungen usw. erfordert viel Zeit und Kräfte.

Teilweise erleichtern die Aufgabe die sogenannten direkten Eisenbahnverkehre, die zwischen den in verschiedenen Ländern liegenden Eisenbahnstationen oder durch einige Transportarten mit einem für den ganzen Beförderungsweg erstellten Frachtbrief erfolgen.

In der Mitte des vorigen Jahrhunderts war das Abkommen über den internationalen Eisenbahn-Güterverkehr (SMGS) abgeschlossen, das die internationalen Verkehre durch direkte Eisenbahnverbindungen zwischen folgenden Teilnehmern regelt:

  • GUS-Länder,
  • Asien (China, die Mongolei, Nordkorea, Vietnam, der Iran),
  • Europa (Bulgarien, Polen, Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Rumänien, Albanien, Lettland, Litauen, Estland).

Der Hauptzweck des SMGS-Abkommens besteht in der Bestimmung der einheitlichen Transportbedingungen für alle Eisenbahnen und der Verwendung der gleichen Transportdokumente.

Anfang 2007 haben die europäischen Eisenbahnen begonnen das Projekt „Gütertransit durch den internationalen Korridor Deutschland-Polen-Belorussland-Russland auf Grund eines einheitlichen Frachtbriefes CIM/SMGS zu verwirklichen. Die Verwendung eines einheitlichen Frachtbriefes bei den Eisenbahnverkehren hat den Zeitverlust bei der Zollabfertigung mindestens um die Hälfte reduziert. Das hat das Transportvolumen in der Ost-West-Richtung positiv beeinflusst und die russischen Eisenbahnen konkurrenzfähiger auf dem Weltmarkt gemacht.

Für die Zukunft ist die Einsetzung des einheitlichen Frachtbriefes CIM/SMGS in der Ost-West-Richtung geplant, die Russland mit Asien und Europa verbindet. Der Start ist für Juni 2009 auf der Strecke zwischen Deutschland und Belorussland geplant.

Man erwartet, dass der einheitliche Frachtbrief auch auf den neuen Eisenbahnstrecken verwendet wird. In einigen Jahren wird der Frachtbrief CIM/SGMS überall anwendbar. In nächster Zeit ist geplant der einheitliche Frachtbrief auf der Linie des kombinierten Eisenbahnfährverkehrs Ust-Luga-Baltijsk-Sassnitz (Russland - Deutschland) umzusetzen.

Die internationale Speditions-Holding "SI-TRANS" arbeitet aktiv an der Entwicklung der Zukunftstransportverbindungen und ist bereit der allermögliche Eisenbahnverkehr entsprechend den aktuellen Trends durchzuführen.

Wir sind überzeugt, dass unsere Zusammenarbeit erfolgreich wird.

+7(495)981 85 85
 
SEO by Artio